Familienarbeit


Die Familie ist der Rückhalt jeder Gesellschaft; für den Einzelnen kann sie die Möglichkeit des Rückzugs bieten, ein Hort der Geborgenheit.


Soldatinnen und Soldaten müssen häufig beruflich ein unstetes Leben führen; ein Leben, das oft auch durch längere Abwesenheiten aufgrund von Lehrgängen oder Auslandseinsätzen geprägt ist; ein Leben, das um die physische und psychische Gefährdung des Menschen, auch der eigenen Person weiß. Auf diesem Hintergrund hat die Familie gerade für Soldaten oft einen besonderen Wert.


Die EAS führt Familienfreizeiten durch. Unterschiedliche Menschen aus einem ähnlichen beruflichen oder familiären Erfahrungshintergrund kommen zusammen. Da muss nicht viel erklärt werden, wenn die Familie wegen des Einsatzes des Vaters oder Mutter nur als "Rumpffamilie" teilnimmt; oder wenn eine erneute Versetzung ansteht. Und trotzdem ist der soldatische Hintergrund nicht ständig Thema. Im Gegenteil: Die Sinne und Gedanken sollen einmal auf etwas anderes gerichtet werden: Die Schönheit der Natur, die Besonderheit einer Architektur, ein geistliches, ein kulturelles, ein aktuelles Thema.


Begleitet werden diese Freizeiten durch einen Militärpfarrer, der Andachten und Gottesdienste hält und zum Gespräch bereit steht.